Contact/Impressum Home/News Tourdates The Spirit The Pacers Gasoline Friends Press Homepage
Navigation



Gasoline Cover

Die aktuelle MODERATE-PACE-CD “gasoline” ist am einfachsten direkt über den PACE BOOKING SERVICE zu
beziehen.

Steckt einfach 10 Euro pro CD incl Porto/Verpackung in einen Briefumschlag und schickt Eure Bestellung an folgende Adresse:


PACE BOOKING SERVICE
c/o Ulrich Bartsch
Höhenweg 14
D- 59889 Eslohe
Germany




Falls Ihr noch mehr Southern-, Blues- oder Hard Rock- Scheiben oder DVDs braucht, kauft doch die MODERATE PACE CD direkt bei dem sehr gut vorsortierten Hamburger CD-Versand PHOENIXRECORDS:

Bestellt MODERATE PACE “gasoline” unter der Bestellnummer CD 62692 bei www.rockcd.de


Wer noch unschlüssig ist, liest am besten gleich hier und jetzt die CD- Rezensionen fast aller relevanten europäischen Magazine.

Linie



ROLLINGSTONE-RADIO: “GASOLINE” CD DES MONATS

Der Stone.fm-Internetradiosender der Forums-Community des international angesagten RollingStone-Magazins, hat “Gasoline” zum Album des Monats November 2007 gekührt.


In der Sendung “Versus” vom 6.11. wurde der Abschluß-Song “Late at Night” von der aktuellen MODERATE PACE CD gespielt. Der Redakteur und Moderator Dirk “Grizzly” Hansmann hatte die Band beim Gig im Düsseldorfer Bogarts besucht und gehört. In seiner Sendung fanden die professionelle Musikalität und instrumentale Fertigkeit der Combo, sowie die positive Einstellung der vier Pacer zum Touren und zum Promoten des eigenen Songmaterials unter den schwierigen hiesigen Bedingungen, besonders lobende Erwähnung.


Weitere Songs von “Gasoline” wurden für die “Versus”- Sendung am 20.11. um 21Uhr angekündigt. www.stone.fm


Linie



Songs von der MODERATE PACE- CD “gasoline” sind auf mehreren Samplern erschienen, die europaweit mehrzehntausendfach verkauft worden sind:



Cover: ...sounds great!

Der Song “lookin´ forward” ist auf dem PHOENIX- RECORDS- CD- SAMPLER “…sounds great! – 17 GREAT HARD & SOUTHERN ROCK TRACKSEDIT 02” erschienen, zusammen mit Songs von Bands wie ROSE TATTOO oder MOTÖRHEAD, aber auch zusammen mit einem Song von unseren japanischen Southern- Rock- Brüdern SAVOY TRUFFLE, die wir schon zu Konzerten zu uns ins Sauerland eingeladen haben.

17 moderate pace lookin forward (from the album: gasoline Cat-No 62692) Track is taken from the remarkable debut album of this new german southern rockers.

Der Sampler “…sounds great 02” kann bei www.rockcd.de für 9.99 EUR bestellt werden.





MUSIC FROM TIME AND SPACE VOL 3

Der Song “bear the blues” ist auf dem Sampler “MUSIC FROM TIME AND SPACE VOL 3” erschienen, der der
Musikzeitschrift ECLIPSED 03/2003 beigelegen hat, zusammen mit Songs von verschiedenen Progressive-Rockbands
wie z.B. PROCOL HARUM oder ELOY.

MODERATE PACE Bear The Blue (3.22) Album: Gasoline C 2002 Moderate Pace Moderate Pace gehören zu den aktuellen Vertretern der “New Wave” des Southern Rock. Der vorliegende Song beweist, dass sie ihre Wurzeln nicht verleugnen, aber dennoch modern und frisch klingen.

Die Zeitschrift ECLIPSED 03/2003 mit dem beiliegenden Sampler “MUSIC FROM TIME AND SPACE VOL. 3” kann bei www.eclipsed.de unter der Bestellnummer 500303 für 3,50 EUR nachbestellt werden.





Cover: ...sounds great!

Der Song “The Shotgun” ist auf dem PHOENIX- RECORDS- CD- SAMPLER “…sounds great! – 16 GREAT HARD & SOUTHERN
ROCK TRACKSEDIT 03” erschienen, zusammen mit Songs von MOLLY HATCHET oder UFO, aber
auch zusammen mit Songs von unseren amerikanischen Southern Rock Brüdern AMERICAN DOG und EDDIE STONE &
FRIENDS, die wir schon zu Konzerten zu uns in's Sauerland eingeladen haben.

14 Moderate Pace The Shotgun (from the album: Gasoline) Moderate Pace do southern rock with down to earth soul and blues feel. They¥re from the woodlands in the “Sauerland”, where hectics and trends are of no great importance- a place for bands who crave for the peace to work on their interpretation of traditional rock. Der Sampler “…sounds great 03” kann bei www.rockcd.de für 9.99 Eur bestellt werden.

Linie




Cover: Easyrider

Auch die EASYRIDERS, das meistgekaufte Motorradmagazin der Welt, mag unseren Sound. Und damit unser CD-Review in der international vertriebenen Europa Ausgabe von EASYRIDERS auch in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden, Belgien und in Österreich problemlos gelesen werden kann, gibt es das MODERATE PACE CD-REVIEW auch in den Sprachen Flämisch, Französisch und Italienisch zu lesen (hier jetzt nicht alle Sprachen aufgeführt):


“Immer mal wieder taucht eine fähige Southern Rock Band aus deutschen Landen auf, zumeist nicht aus den trendgebenden Großstädten, sondern den beschaulicheren Ecken, wo “unmoderne” Musik nicht gleich “uncoole” musik bedeutet.


In diesem Fall ist es nicht der Süden, sondern das Sauerland – durchaus als Anfang des deutschen “Bible Belt” und waldreiche Heimat bekennender Wertkonservativer ein Begriff, um mal bei dem Hillbilly- / Redneck- / Gospel-Klischee zu bleiben – welches Herkunft einer Neuentdeckung ist, bei der man sich verwundert die Ohren reibt: ist diese Musik nicht schon 30 Jahre alt? Wieso spielen die das so frisch und engagiert?


Moderate Pace legen ihr Debut-Album vor, das neben knackigem, gitarrenlastigem southern Blues Rock etliche Soul- und Rock`n´ Roll- Register zieht. Außerdem heißt der Sänger “Butcher” und klingt auch so.

Auch, aber längst nicht nur zur Unterstützung hiesiger Musikkultur empfehlen wir die Anschaffung dieser, für eine deutsche Band allemal beachtlichen CD.”

www.easyriders.com

Linie




BLUESNEWS

Cover: Blues News

Auch das rennomierteste europäische Bluesmagazin, BLUESNEWS, bringt in Heft Nr. 34 (Juli- September 2003) auf Seite 46 eine CD-Besprechung der MODERATE PACE CD “gasoline”:

Ist das Sauerland der 51. Bundesstaat der USA oder gar eine Außenstelle der amerikanischen Südstaaten? Hört man der Band Moderate Pace und ihren neuesten Longplayer “Gasoline”, erscheinen einem solche Gedanken gar nicht so abwegig.
Southern Rock a`la Lynyrd Skynyrd mit einem Schuss Soul und Rhythm´n Blues gewürzt, ist das Terrain, in dem sich die vierköpfige Band in klassischer Besetzung (zwei Gitarren, Bass, Drums) bewegt.

Musikalisch gibt´s da nichts zu meckern, die Rhythmusgruppe macht ordentlich Druck, Sänger Butcher hat die nötige Portion Dreck in der Stimme und das eine oder andere geschmackvolle Gitarrensolo darf natürlich auch nicht fehlen. Lediglich am Songwriting sollte noch etwas gearbeitet werden, ein wirklich herausragender Track fehlt auf der CD.
Pluspunkte gibt´s dafür für das gelungene Cover, das einen amerikanischen Straßenkreuzer in der entsprechend staubigen Landschaft zeigt.
Bei dieser Band passt einfach alles zusammen – Musik, Cover und Attitüde – und das finde ich sehr in Ordnung.

ms
www.blues-germany.de

Linie




METAL HAMMER

Cover: Metal Hammer

Auch das bekannteste deutsche Hardrockmagazin METAL HAMMER bringt im Juli-Heft 2003 auf S. 117 ein CD-Review der
Moderate Pace CD “gasoline”:

“Der Name ist Programm: Moderate Pace gehören in der Tat nicht zu den Lautsprechern der Republik. Ihr außerordentlich clever orchestrierter Southern Rock verfolgt eine gemäßigte Gangart, glänzt durch Feinheiten anstelle von Lautstärke und Krawall. Die Band hangelt sich auf Ihrer neuen CD “GASOLINE” hautnah an den Vorgaben ihrer Südstaaten- Vorbilder entlang.

Vieles klingt nach Lynyrd Skynyrd oder der Allman Brothers Band, erinnert mitunter an John Hiatt und dringt bis in die Aktualität von Widespread panic vor. dazu passend auch “staubige” Artwork, das einen alten Ami-Schlitten mitten in der Pampas von Arizona, Florida oder Alabama zeigt.

Folgerichtig hören auch die Songs auf namen wie “Bear The Blue”, “The Shotgun”, “Dancin Shoes” oder “Wrecked Up Piece Of Guy”. Abgetakelt sind die vier Musiker deshalb beileibe nicht, sondern spielen einen blitzsauberen Bluesrock, der insbesondere durch das fabelhafte Gitarrenspiel auffällt. Also, Freunde gepflegter Rockmusik: Da auch der Sound der neuen MODERATE PACE- CD vom Feinsten ist, gibts hier von unserer Seite her eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.”

Matthias Mineur
www.metalhammer.de

Linie




ECLIPSED

Cover: eclipsed

Auch die ECLIPSED (Heft 03/03), eines der größten und angesehensten deutschen Rockmusik- Magazine,
rezensiert unsere CD “gasoline” (S.43):

“Southern kommt wieder in Mode und so richtet sich die Konzentration auch wieder auf bands, die schon seit
Jahren zu den Vertretern dieses Stils gehören. Mit bärigen Vocals, guten Gitarren und einer tighten
Rhythmussection spielt sich die Band den Weg durch verrauchte Clubs. Ihre Musik ist deutlich amerikanisch angelegt:
Blues Elemente, Boogie und sogar ein wenig Soul sind die Zutaten, die von einem knackigen Southern-Rock-Gerüst
gehalten werden. Es ist die Musik für Biker, direkt und urwüchsig, aber trotzdem differenziert. Mal
lässt Little Feat grüßen (Dancin`Shoes) oder ein moderner Freddy King (She´s runnin´) gibt
sich die Ehre. Moderate Pace macht Spaß, man hört der band die umfangreiche Live-Erfahrung an. Durch diese
gelingt es ihnen, ein sehr lebendiges Album vorzulegen.”

Allen Tepper
href="http://www.eclipsed.de" target="_blank">www.eclipsed.de

Linie




Harley- Davidson Riders – Magazin

Cover: HIGH PERFORMANCE

Auch das Harley Davidson Riders Magazin HIGH PERFORMANCE bringt in heft 04/03 auf Seite 50 eine CD-Besprechung der MODERATE PACE CD “gasoline”:

“Immer mal wieder taucht eine fähige Southern Rock Band aus deutschen Landen auf, zumeist nicht aus den trendgebenden Großstädten, sondern den beschaulicheren Ecken, wo “unmoderne” Musik nicht gleich “uncoole” musik bedeutet.

In diesem Fall ist es nicht der Süden, sondern das Sauerland – durchaus als Anfang des deutschen “Bible Belt” und waldreiche Heimat bekennender Wertkonservativer ein Begriff, um mal bei dem Hillbilly- / Redneck- / Gospel-Klischee zu bleiben – welches Herkunft einer Neuentdeckung ist, bei der man sich verwundert die Ohren reibt: ist diese Musik nicht schon 30 Jahre alt? Wieso spielen die das so frisch und engagiert?

Moderate Pace legen ihr Debut-Album vor, das neben knackigem, gitarrenlastigem southern Blues Rock etliche Soul- und Rock´n Roll- Register zieht. Außerdem heißt der Sänger “Butcher” und klingt auch so.
Auch, aber längst nicht nur zur Unterstützung hiesiger Musikkultur empfehlen wir die Anschaffung dieser, für eine deutsche Band allemal beachtlichen CD.”

(Kein Link – Magazin wurde eingestellt)

Linie




www.home-of-rock.de

Auch das bekannteste deutsche Internet- Rockmagazin www.home-of-rock.de mit monatlich über einer halben Million Zugriffen, rezensiert unsere CD:

Ja was ist denn nun los? Plötzlich kommen all die Southern Rocker zum Vorschein. Sogar im Sauerland wird südstaatlich gerockt. Und es knackt!

Sehr viele Infos habe ich über die Band nicht (bewusst auch nicht recherchiert, denn die CD hat mir auf Anhieb richtig gut gefallen – let the music do the talkin!). Schaut man sich die Bilder auf dem Cover an, sieht man 4 Kerle, die deutlich über 18 sind, aber noch nicht wie Keith Richards aussehen. Legt man die Cd ein, hört man richtig druckvollen Rock. Der klingt nach Siebzigern, und trotzdem so frisch, dass man ihn auch 2002 und 2003 und 2017 noch mögen wird.

Im Info lerne ich, dass die CD im heimischen Studio von Heiner Bartsch aufgenommen wurde. Der ist der “kleine” Bruder vom Sänger und hat sein Handwek bei Dieter Dierks gelernt. Das erweckt sofort nostalgische Gefühle. immerhin hat Dierks Scheiben von Gallagher und den Scorpions (früher, als sie noch Rocker waren) gemacht. Kurz gesagt, Klein- Heiner hat seine Lektion gelernt und die Cd hat einen herausragenden Sound. Dies gilt doppelt für ein Erstlingswerk. Respekt!

10 Songs, knapp 40 Minuten, kein einziger Ausfall, klasse Cover, besagter Spitzensound, zwei Gitarren und ein Shouter und ein feines Händchen für Melodien, die so richtig in´s Bein fahren. Was will man mehr?

Wenn ich oben sage, dass es Southern Rock ist, dann stimmt das nicht ganz. Da ist noch eine Portion Westcoast zu hören. und ein Schippchen Country. Und eine Kleinigkeit Bad Company. Und jede Menge Rock´n Roll.

Dezent und geschmackvoll sind ein paar Feinheiten eingebaut, mal ein Piano, mal ein Sax oder eine Harley Davidson. Was soll man sagen? Das hat Stil und es groovt. Hört mal den Highway-Fetzer “The Shotgun” an! Ganz nebenbei erwähnt, die Gitarren klingen nach den Outlaws. Oder “Walkin On A Thin Line”. Ohrwurmgefahr! Zumindestens für Menschen mit Gefühl für satte, hochharmonische Twin-Gitarren und einen Sänger, der einer Zigarette und einem Whiskey nicht abgeneigt scheint.

Noch ein Groovesong: “Dancin Shoes”! Leicht funky, tolle Gitarren, Little Feat lassen grüßen. Anschließend gibt es mit “Watchin Movies” astreinen Road-Pop. Das ist richtig hochklassig. Nochmal Funk dann bei “She´s Runnin”. Johnny Guitar Watson fällt mir ein.

Vor 25 Jahren hat ein gewisser Greg Kihn tolle Powerpop-Songs geschrieben. MODERATE PACE schaffen das mit “Wrecked Up Piece Of Guy” wieder. Eine toll treibende Nummer. Weitab vom brachialem Rock, aber trotzdem purer Rock´n Roll. Ganz hervorragend. Interessanterweise passt auch so eine Nummer in den Kontext dieser CD. Gute Songs sind gute Songs, egal ob Blues, Southern Rock, Hard Rock oder Pop, wie in diesem Fall.

Kein Lieblingssong auf dieser Platte! Ein in sich geschlossenes, sehr gutes Werk von einer tadellosen band, die ich dringend live sehen möchte.

Ich ziehe den Hut!

Fred Schmidtlein
www.home-of-rock.de

Linie




BANDS OF DIXIE

Cover: Bands of Dixie

Auch das französische Insider- Southern- Rockmagazin BANDS OF DIXIE bringt im Mai / Juni- Heft 2003 auf Seite 25 ein CD- Review der Moderate Pace- CD “gasoline”.

französisch: Largement plus inspire que le groupe
precendent, les Allemands de Moderate pace produisent une musique qui se situe aux confins du southern rock et du blues
rock. L´interpretation est aggressive a souhait et solide, avec deux guitaristes pas manchont. Alors si vous aimez le
mariage entre southern rock et blues rock, jetez une oreille sur ce Cd qui devrait avoir les indgredients necessaires
pour vous seduire. Personellement je preferais les voir privilegier le cote sudiste (“People in Distress” ou “The
Shotgun”), style ou ils me semblent avoir plus de personnalite´.

deutsch: Deutlich mehr inspiriert als die oben
rezensierten CDs, haben die Deutschen von der Band Moderate Pace hier eine Musik produziert, die mit Southern Rock und
Blues Rock sehr nah verwandt ist. Deren eigenwillige Interpretation ist aggressiv und hart und die zwei kompromisslosen
guten Gitarristen dieser Band haben eindeutig keine zwei linken Hände.
Also, wenn Sie eine “Vermählung” von
Southern Rock und Blues Rock lieben, sollten Sie unbedingt in diese CD reinhören, welche auf jeden Fall alle nötigen
Zutaten besitzt, um Sie wirklich zu begeistern.

Ich persönlich bevorzuge die eher harten und rhythmischen Stücke wie “People In Distress” oder “The Shotgun”, da es
mir scheint, dass sie gerade bei diesen Stücken am meisten eigene Persönlichkeit entwickeln…..

Didier Demeslay

www.compactdixie.com


Linie